Natalia Wörner mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet

Am 07. März 2016 wurde Natalia Wörner mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande
ausgezeichnet. Bundespräsident Joachim Gauck würdigte damit ihr langjähriges
ehrenamtliches Engagement als Botschafterin der Kindernothilfe.
Die Begründung: Natalia Wörner wurde 2004 in Thailand Zeugin der
Flutkatastrophe. Bewegt hiervon gründete sie danach, gemeinsam mit Partnern,
den Verein Tsunami Direkthilfe. Dieser finanzierte bis 2013 Hilfsprojekte in
den betroffenen Krisengebieten, um die Menschen vor Ort wieder in die Lage
zu versetzen, eigenständig ihren Lebensunterhalt zu verdienen und ihre
Familien zu ernähren. Seit 2006 ist sie zudem ehrenamtliche Botschafterin
der Kindernothilfe und unterstützt Kampagnen, moderiert Veranstaltungen und
besucht Projekte in den Partnerländern, so 2006 ein Projekt in St.
Petersburg, das AIDS-Waisen sowie HIV-infizierte Mütter und deren Kinder
unterstützt. 2007 eröffnete sie dort einen Kindergarten für Mädchen und
Jungen, deren Eltern mit dem HIV-Virus infiziert sind. Seit 2012 etabliert
sie mit Hilfe von Spendengeldern eine Einrichtung für missbrauchte Mädchen
in Kenia und besuchte 2015 ein Schutzhaus im Libanon, in demtraumatisierte
syrische Flüchtlingskinder betreut werden.