2019

Ausstrahlung „Die Diplomatin – Böses Spiel am 4. Mai 2019

nw03.jpg

Drei Mal war Natalia Wörner bereits als „Die Diplomatin“ im Einsatz. Botschafterin Karla Lorenz ist im Auftrag des Auswärtigen Amtes weltweit tätig, um deutschen Bürgern in Krisensituationen zur Seite zu stehen und stößt aufgrund ihrer unkonventionellen Methoden regelmäßig bei ihren Vorgesetzten auf Widerstand. Am Samstag, 4. Mai, folgt der vierte Fall in Spielfilmlänge. Das Erste zeigt den 90-Minüter „Böses Spiel“ um 20.15 Uhr. Er verbindet die Tätersuche mit gesellschaftsrelevanten Themen wie häusliche Gewalt und sexuelle Übergriffe gegen Frauen.

In einem Prager Krankenhaus kämpft eine schwer misshandelte deutsche Touristin (Anna-Lena Schwing) um ihr Leben. Sie liegt im Koma. Ausgerechnet die deutsche Botschafterin in Prag, Karla Lorenz, sorgt dafür, dass die Polizei den Hauptverdächtigen laufen lässt. Die aus Deutschland angereisten Eltern und der Bruder des 17-jährigen Mädchens sind darüber entsetzt. Doch Karla stoppt die unrechtmäßige Vernehmung des Abiturienten mit dem Hinweis auf die diplomatische Immunität des 18-jährigen Philippe (Johannes Meister), dem Sohn des französischen Botschafters Claude Beaumont (Jean-Yves Berteloot) und ihrer besten Freundin Margo Beaumont (Jeanne Tremsal). Karla kann sich nicht vorstellen, dass der eher stille Mädchenschwarm eine Frau ins Koma geprügelt haben soll.

Stattdessen geraten dessen Freunde unter Verdacht – vor allem, weil Philippe deren Namen nicht preisgeben möchte. Kommissar Jan Horava (Alexander Beyer) ist davon überzeugt, endlich der Jungenclique auf der Spur zu sein, die bereits mehrere junge Frauen misshandelt und vergewaltigt haben soll. Philippe könnte nur der „Lockvogel“ und an der Tat gar nicht beteiligt gewesen sein. Sein Vater will ihn so schnell wie möglich außer Landes schaffen, doch Karla möchte den jungen Mann zu einer freiwilligen Aussage überreden. Sie nimmt in Kauf, dass ihre Freundschaft zu den Beaumonts daran zerbrechen könnte. Im Verlauf der Ermittlungen der tschechischen Polizei stößt „Die Diplomatin“ auf schreckliche Wahrheiten.

Inszeniert wurde der neue Film der Reihe von Roland Suso Richter nach einem Drehbuch von Christoph Busche. „Die Diplomatin“ ist eine Produktion der UFA Fiction im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Produzenten sind Markus Brunnemann und Christian Rohde, Producerin ist Alena Jelinek.

Quotenrekord für „Unter anderen Umständen – Im finsteren Tal“

szene-aus-dem-krimi-im.jpg

Natalia Wörners reichweitenstarke Krimireihe „Unter anderen Umständen“ war seit Anbeginn ein Quotengarant. Mit der jetzigen Quote von knapp 8 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von beinah 25%, toppt sie jedoch alles Bisherige und hat ihren eigenen Rekord aufgestellt – den kaum ein anderes ZDF-Format im vergangenen Jahr überhaupt erreichen konnte. Was für ein schöner Erfolg!

Drehstart für „Wahrheit oder Lüge“

Drehstartfoto c Conny Klein.jpg

Eine Anwältin hat sich erfolgreich auf Sexualdelikte spezialisiert und gerät plötzlich in Gewissenskonflikte. In Berlin finden noch bis 23. März 2019 Dreharbeiten für den Fernsehfilm der Woche im ZDF mit dem Arbeitstitel "Wahrheit oder Lüge" statt. Regie führt Lars Becker, der auch das Drehbuch schrieb. Neben Natalia Wörner in der Hauptrolle spielen Fritz Karl, Franziska Hartmann, Almila Bagriacik, Lefaza Jovete Klinsmann, Felix Klare, Thelma Buabeng, Marc Hosemann und viele andere.

Annabelle Martinelli (Natalia Wörner), erfolgreiche Anwältin der renommierten Berliner Anwaltskanzlei Quante & Ackermann, ist spezialisiert auf Sexualstrafrecht. Sie ist äußerst beliebt bei männlichen Klienten. Denn eine Frau als Verteidigerin bietet vor Gericht erhebliche psychologische Vorteile.

Der mehrfach vorbestrafte und höchst erfolgreiche Gangsterrapper Momo (Lefaza Jovete Klinsmann) wird beschuldigt, seine Freundin Donna (Almila Bagriacik) brutal vergewaltigt zu haben. Er bestreitet das und behauptet, seine Freundin wolle sich nur an ihm rächen, da er sie betrogen habe. Kanzlei-Chef John Quante (Fritz Karl) schärft Annabelle ein, diesen medienwirksamen Fall zu gewinnen, und sie ist guter Dinge, dass ihr das gelingen wird.

Da kommt John Quante mit einem weiteren brisanten Fall auf sie zu. Dieser ist noch nicht öffentlich. Mike Petry (Felix Klare), CEO eines börsennotierten Unternehmens, soll seine Assistentin auf einer Dienstreise vergewaltigt haben. Annabelle wird beauftragt, unbedingt ein Verfahren zu verhindern und einen Vergleich herbeizuführen. Aber dieses Mal will Annabelle den Fall nicht übernehmen. Denn besagte Assistentin ist ihre Freundin Mirella Hayek (Franziska Hartmann). Quante will davon nichts hören.

Tagessieg mit "Vermisst in Berlin"

image003-3.jpg

Tagessieg für den ZDF-Krimi “Vermisst in Berlin”
Knapp 6 Mio. sahen gestern Abend zur Primetime das Flüchtlingsdrama „Vermisst in Berlin“, was zu einem fantastischen Marktanteil von 18,7 Prozent beim Gesamtpublikum führte. Danke an die Zuschauer. 

Ausstrahlung "Vermisst in Berlin"

vermisst_in_berlin2.jpg

Am 11.02.2019 ist Natalia Wörner um 20.15 Uhr in dem überaus sehenswerten, spannenden und aufwühlenden Thriller „Vermisst in Berlin“ im ZDF zu sehen.

Der ZDF-Film von Sherry Hormann erzählt vom kriminellen Missbrauch von unbegleiteten Flüchtlingskindern, Zwangsprostitution und arabischen Clan-Machenschaften.

„Vermisst in Berlin“ 11.02.2019, 20:15 Uhr im ZDF